...

Narzissmus: Ein Blick auf Selbstliebe und Persönlichkeitsstörung

Narzissmus ist in der Psychologie eine übertriebene Sichtweise des eigenen Beitrags zur Gesellschaft oder zu einer Gruppe, auch bekannt als exzessiver Narzissmus oder Egozentrismus. Weil es sich hierbei nicht um ein monolithisches Konzept handelt, kann es als ein Spektrum betrachtet werden. Auch sind seine Züge bei vielen von uns bis zu einem gewissen Grad vorhanden, sie sind normal und in gewisser Weise sogar vorteilhaft. Zum Beispiel sind narzisstische Menschen oft ehrgeizig, selbstbewusst und beruflich sehr erfolgreich.

Das Spektrum des Narzissmus

Je nachdem, wie stark die narzisstischen Tendenzen ausgeprägt sind und ob sie das eigene Leben beeinträchtigen, kann das Spektrum des Narzissmus in vier Bereiche unterteilt werden:

  1. individuelle Züge
  2. Charakter
  3. Akzentuierung
  4. Persönlichkeitsstörung

Viele Menschen sind durch einige Sekunden oder Minuten der Funkstille verwirrt, vor allem, wenn Sie nicht mit jemandem zusammen sind, den Sie gut kennen. Aus diesem Grund empfehlen wir, den vorherigen Artikel zu lesen. Nach der Lesen, das Sie verstehen, dass kurze Pausen im Dialog ist normal und sollte keine Angst vor ihnen sein.

Narzisstische Akzentuierung und Persönlichkeitsstörung

Deshalb bedeutet der extreme Grad der Norm die narzisstische Akzentuierung der Persönlichkeit. Das bedeutet, dass narzisstische Charaktereigenschaften so stark ausgeprägt sind, dass sie in einigen Fällen das Leben einer Person beeinträchtigen können. Sie können sich auf die Beziehungen zu anderen oder auf den beruflichen Bereich auswirken. Ihre Auswirkungen sind jedoch nicht schwerwiegend genug, um eine Persönlichkeitsstörung zu diagnostizieren. Diese können beispielsweise zu Konflikten mit Vorgesetzten führen oder eine Person daran hindern, sich anderen gegenüber aufrichtig zu öffnen und die Maske der Idealität abzulegen. Psychische Misshandlung ist noch schlimmer als körperliche Misshandlung, da sie schwer zu erkennen ist. Daher empfehlen wir Ihnen, sich mit den Arten von psychischer Gewalt vertraut zu machen, um sie in Ihrem Leben zu verhindern.

Merkmale des nicht-klinischen Narzissmus

Auch wenn wir uns den Fragebogen zur narzisstischen Persönlichkeit ansehen, eines der beliebtesten Instrumente zur Identifizierung nicht-klinischer Fälle von Narzissmus, können die folgenden Eigenschaften als narzisstisch angesehen werden:

  • Auffälligkeit: Sie äußert sich in der Wahrnehmung der eigenen Einzigartigkeit, körperlichen Attraktivität und der Fähigkeit, andere zu beeinflussen.
  • Autoritativität: Selbstvertrauen in den Besitz von Führungsqualitäten, die Fähigkeit, andere zu beeinflussen, und Macht über Menschen.
  • Auserwähltheit: Das Gefühl, etwas Besonderes zu sein, die Erwartung einer außergewöhnlich guten Behandlung und Anerkennung der eigenen Verdienste.
  • Eitelkeit: Der Wunsch, in den Augen anderer gut dazustehen und das Bedürfnis, die eigene Überlegenheit bestätigt zu bekommen.
  • Selbstgenügsamkeit: Der Glaube an die eigene Unabhängigkeit, Kompetenz und die Fähigkeit, große Dinge zu erreichen.
  • Exzellenz: Glaube an die eigene Außergewöhnlichkeit und das Vorhandensein besonderer Leistungen und Talente.
  • Ausbeutung: Vertrauen in die eigene Fähigkeit, andere Menschen zu manipulieren und zu benutzen, um eigene Ziele zu erreichen.

Jedoch gesellen sich zu diesen Merkmalen häufig auch Eigenschaften wie Überempfindlichkeit gegenüber Scham, Perfektionismus sowie Gefühle der inneren Leere und Einsamkeit. Partnervermittlung Koblenz bietet eine professionelle Unterstützung bei der Suche nach einer slawischen Frau für eine langfristige Partnerschaft.

Narzissmus und der narzisstische Psychotyp

Menschen mit einem narzisstischen Psychotyp werden oft dämonisiert, indem man ihnen Aggressivität, mangelndes Einfühlungsvermögen und Gewaltbereitschaft zuschreibt. Die oben aufgeführten Merkmale sind Ausdrucksformen des Narzissmus als Persönlichkeitsmerkmal, also der Norm. Um jedoch eine narzisstische Persönlichkeitsstörung zu diagnostizieren, muss eine Person nach der amerikanischen DSM-5-Klassifikation von Krankheiten im frühen Erwachsenenalter fünf oder mehr der folgenden Anzeichen von Narzissmus aufweisen:

  • Ein übertriebenes, ungerechtfertigtes Gefühl der eigenen Wichtigkeit und Talente (Grandiosität).
  • Die Beschäftigung mit Fantasien von unbegrenzten Erfolgen, Einfluss, Macht, Intelligenz, Schönheit oder idealer Liebe.
  • Der Glaube an die eigene Besonderheit und das Bedürfnis, nur mit außergewöhnlichen Menschen zusammenzukommen.
  • Das Bedürfnis nach bedingungsloser Bewunderung.
  • Ein Gefühl des Anspruchsdenkens.
  • Ausbeutung anderer, um eigene Ziele zu erreichen.
  • Mangel an Empathie.
  • Neid auf andere und der Glaube, von anderen beneidet zu werden.
  • Arroganz und Überheblichkeit.

Sollte man eine Person als Narzisst bezeichnen?

Die Vielseitigkeit des Begriffs Narzissmus

Weil die Verwendung solcher Bezeichnungen zwei Seiten hat, können sie ein Leitfaden sein, der bestimmte Muster im Verhalten, in den Gefühlen und im Denken anderer erklärt; sie können helfen, das große Ganze zu erfassen. Sie können jedoch auch stigmatisierend sein, wenn man nicht auf die individuellen Merkmale einer Person achtet. Leider ist dies in der heutigen Kultur oft der Fall, und jeder mit einem narzisstischen Psychotyp wird verteufelt, indem man ihm Aggression, mangelndes Einfühlungsvermögen und gewalttätige Tendenzen zuschreibt und vorschlägt, jeden Kontakt mit ihm zu vermeiden. Dies trifft jedoch nicht auf jede Person mit narzisstischen Zügen zu. Aufgrund solcher Verallgemeinerungen hat selbst der Ausdruck „narzisstische Person“ eine negative Bedeutung erlangt, und seine Verwendung wird als nicht ganz ethisch angesehen.

Verschiedene Klassifizierungen von Narzissmus

Darüber hinaus gibt es in der Psychologie viele verschiedene Klassifikationen von Narzissmus, die die Nuancen dieses Phänomens besser wiedergeben als ein einzelner Begriff. Wie man einen Narzissten erkennt und ob es sich lohnt, eine Beziehung mit ihm aufzubauen?

Narzissten und ihre äußere Attraktivität

Weil Narzissten nach außen hin oft sehr attraktiv wirken, können sie auf den ersten Blick faszinierend erscheinen. Daher ist es leicht, in ihre charmante Fassade zu verfallen. Auch können sie in einer Beziehung jedoch schnell manipulativ und kontrollierend werden.

Wer ist ein männlicher Narzisst und wie erkennt man ihn?

Ein Mann mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung (NPD) zeichnet sich durch ein unangemessen hohes Maß an Selbstüberschätzung aus. Daher fordert er von anderen ständig Aufmerksamkeit und Bewunderung. Auch verbirgt sich hinter dieser Maske des Selbstbewusstseins oft ein geringes Selbstwertgefühl. Narzissten glauben, dass sie in allem überlegen sind, obwohl sie keine besonderen Verdienste oder Talente haben. Weil sie auf andere herabschauen und diese nutzen, um ihre eigenen Ziele zu erreichen, sind ihnen die Gefühle und Bedürfnisse anderer egal.

Narzissmus in der Jugend

Narzissmus kann sich bereits in der Jugend oder im frühen Erwachsenenalter manifestieren. Deshalb müssen narzisstische Züge in der Kindheit nicht zwingend zu einer späteren narzisstischen Persönlichkeitsstörung (NPD) führen.

Anzeichen eines narzisstischen Mannes in einer Beziehung

Ein charakteristisches Anzeichen eines narzisstischen Mannes in einer Beziehung ist das sogenannte Love Bombing. Auch wird eine Frau auf einen Thron gesetzt und als Königin seiner Träume behandelt. Um die Kontrolle über die Gefühle anderer zu erlangen, ergreift er die Initiative und zeigt großes Interesse.

Phasen der Beziehung mit einem Narzissten

Wenn sich eine Frau an diese besondere Aufmerksamkeit gewöhnt hat, beginnt der Narzisst, sie mit Kritik zu entwerten. Weil diese Phasen aufeinander folgen, ist das ultimative Ziel die völlige Entwertung und Entsorgung. Auch kann es in extremen Fällen zur physischen Gefährdung kommen.

Zeichen von Gaslighting und emotionaler Manipulation

Ein Narzisst kann verletzende Aussagen machen und diese dann als Scherz abtun, was als Gaslighting bekannt ist. Auch glauben sie, dass ihre Bedürfnisse immer wichtiger sind als die der anderen. Daher demütigen sie andere, um ihre Überlegenheit zu zeigen.

Verhalten in einer Beziehung mit einem Narzissten

Das Verhalten von Narzissten kann eine Zeit lang charismatisch und bezaubernd erscheinen, wird dann jedoch oft kalt und berechnend. Weil es wichtig ist, die eigenen Reaktionen zu kontrollieren, kann man sich effektiv gegen Narzissten schützen. Auch rät der Psychologe, Empathie für den Narzissten zu entwickeln, um sich besser zu schützen.

Arten von Frauen, die Narzissten lieben können

Frauentypen, die einen Narzissten lieben können, sind unter anderem der „Rettungsschwimmer“ und die „Mutterfigur“. Auch neigen Frauen, die in ihrer Kindheit traumatische Erfahrungen gemacht haben, zur Beziehung mit einem Narzissten. Daher kann diese Verbindung oft kompliziert und schmerzvoll sein.

Lohnt es sich, eine Beziehung mit einem Narzissten aufzubauen?

Es ist möglich, eine Beziehung mit einem Narzissten aufzubauen, insbesondere wenn es sich nur um narzisstische Züge handelt. Auch ist es für gesunde Menschen extrem schwierig und fast unmöglich, eine glückliche Beziehung mit einem Narzissten zu führen. Deshalb erfordert es enorme emotionale Stärke und Selbstbeherrschung, um die Herausforderungen zu meistern, die eine solche Beziehung mit sich bringt.

Narzissten-Frauen – Wie man erkennt, dass man unter Narzissmus leidet

Weibliche Narzissten sind weniger häufig als männliche Narzissten. Trotz beruflicher und sozialer Erfolge sind Frauen, die an Narzissmus leiden, oft in der Liebe unglücklich. Und überhöhte Ansprüche an potenzielle Partner führen häufig zu Einsamkeit.

Die wichtigsten Anzeichen dafür, dass Sie es mit einem Narzissten zu tun haben

Das psychologische Porträt einer Frau mit Narzissmus umfasst Charaktereigenschaften wie das Vertrauen in ihre Idealität, den Wunsch, Ereignisse zu steuern und die Bewunderung anderer zu gewinnen. Auch eine narzisstische Frau fühlt ihre Einzigartigkeit und erwartet nur das Beste vom Leben.

Ein Gefühl der Befriedigung beim Anblick des Schmerzes eines anderen

Ein Narzisst empfindet eine tiefe Befriedigung, wenn er das Leiden anderer Menschen sieht. Daher wertet er die Gefühle anderer Menschen ab und ist nicht in der Lage, den Schmerz anderer zu verstehen. Narzissten suchen sich oft ein Opfer, das sie zur Selbstbefriedigung ungestraft demütigen können.

Ein weiblicher Narzisst verwandelt Liebe abrupt in Hass

Eine Frau, die unter Narzissmus leidet, weiß nicht, wie sie eine vollwertige Beziehung aufbauen soll. Deshalb versucht sie, von ihrer Kommunikation mit dem anderen Geschlecht zu profitieren. Sie ist sich sicher, dass der Mann sie früher oder später verlassen wird. Um die „Schande“ zu vermeiden, ist sie oft die Initiatorin des Beziehungsabbruchs.

Übermäßiger Wettbewerb mit Freunden

Ein Narzisst braucht Führung. Daher kann eine narzisstische Frau keine schöneren, erfolgreicheren Freunde ertragen. Weil sie trennt sich von ihnen oder beginnt, um die Vorherrschaft zu kämpfen – durch Schönheitsoperationen, teure Kleidung oder einen reichen Liebhaber.

Sie hetzt gerne Menschen gegeneinander auf

Das Schaffen von Konfliktsituationen ist eine der besten Möglichkeiten, andere zu verletzen. Auch sind Narzissten tief im Inneren sicher, dass sich „neidische Menschen“ gegen sie verbünden. Um sich „abzusichern“, bringen Narzissten Menschen häufig gegeneinander auf.

Übermäßige Sorge um das eigene Aussehen

Perfektes Aussehen bietet eine zusätzliche Möglichkeit, sich über andere zu erheben. Auch die Betonung der Sexualität hilft ihnen, ihre Ziele zu erreichen. Narzisstische Frauen streben danach, nicht nur Männer, sondern auch Frauen zu bezaubern.

Materialistisch

Das Vorhandensein einer Villa auf dem Lande, ausländischer Autos und Schmuck mit Edelsteinen ist ein Beweis für Überlegenheit und die Fähigkeit zu leben. Gleichzeitig versuchen Narzissten oft nicht, selbst Geld zu verdienen. Auch ziehen sie es vor, reiche Sponsoren zu finden.

Die Grenzen anderer Menschen ignorieren

Ein Narzisst erkennt die von anderen gesetzten Grenzen nicht an. Daher zieht es das ideale Mädchen vor, die Spielregeln selbst zu bestimmen und dringt oft in den persönlichen Raum anderer ein. Sie kann uneingeladen in die Wohnung eines Mannes kommen oder ihn dazu bringen, seine Pläne zu ändern.

Erwartung einer wohlwollenden Haltung seitens anderer

Selbstverliebte Narzissten sind sich ihrer Exklusivität und Unwiderstehlichkeit so sicher, dass sie von jeder neuen Person in ihrem Leben erwarten, dass sie sich in sie verliebt. Weil um sich den Narzissten zum Feind zu machen, reicht es aus, ihn gleichgültig zu behandeln und seine Einzigartigkeit nicht zu schätzen.

Neigung zu häufigen Eifersuchtsbekundungen

In der Gegenwart von Narzissten ist es inakzeptabel, die Tugenden anderer zu bewundern. Auch für eine narzisstische Frau ist es wichtig, nicht nur perfekt zu sein, sondern auch die Bedeutungslosigkeit und das Versagen der Menschen um sie herum zu sehen. Eifersucht und Neid können die Selbstverliebte dazu bringen, nach neuen Wegen zu suchen, um ihre Überlegenheit zu demonstrieren.

Die Schuld auf andere abschieben

Selbstsichere Narzissten glauben, dass sie nichts falsch machen können. Deshalb schieben sie die Verantwortung für alle Probleme, die in ihrem Leben auftreten, auf die „Neider“ ab. Und selbstverliebte Menschen sind unfähig, Scham für ihre Handlungen zu empfinden.

Egal wie abscheulich die Tat war

Narzissten finden immer eine Entschuldigung dafür („Sie haben mich dazu getrieben!“, „Wegen ihnen musste ich…“). Auch überempfindlichkeit gegenüber der Vernachlässigung anderer kommt bei Narzissten häufig vor. Sie werfen ihrer Familie und ihren Freunden vor, sich nicht für ihre Gesundheit zu interessieren oder nicht zuhören zu wollen. Jedoch bemühen sich Narzissten oft nicht darum, ihren Lieben solche Zeichen der Aufmerksamkeit zu schenken.

Unwilligkeit, sich zu entschuldigen

Die mangelnde Bereitschaft, sich zu entschuldigen, ist nicht nur auf die Angst zurückzuführen, Verantwortung zu übernehmen. Weil sich zu entschuldigen in den Augen eines selbstgerechten Narzissten eine Form der Demütigung ist.

Prahlerei

Für einen Narzissten ist es nicht nur wichtig, erfolgreich zu sein, sondern auch seine Leistungen zu demonstrieren. Daher nutzt er häufig soziale Netzwerke und stellt Selfies mit dem Eiffelturm oder einer Yacht im Hintergrund ein. Eine narzisstische Frau kann sogar einen nicht vorhandenen Erfolg zeigen.

Besessenheit von der Kontrolle ihres Partners oder anderer Personen

Narzissmus: Eine narzisstische Frau ist bestrebt, die Handlungen der Menschen in ihrem Umfeld zu kontrollieren. Meistens sind ihre Opfer enge Freunde, Verwandte und Untergebene am Arbeitsplatz. Narzissten sind davon überzeugt, dass die Menschen in ihrer Umgebung ohne ihre ständige Kontrolle Fehler machen werden.

Neigung zur Manipulation von Menschen

Zu den Symptomen von Narzissmus gehört die Manipulation. Eine Frau, die von ihrer Persönlichkeit besessen ist, ignoriert einen neuen Verehrer, um noch mehr Interesse an sich zu wecken. Auch sie täuscht eine Krankheit vor, um die Aufmerksamkeit von Verwandten auf sich zu ziehen. Wenn das Ziel nicht erreicht wird, greift die Narzisstin zu aggressiveren Methoden der Manipulation wie Erpressung und Drohungen.

Ich liebe einen Narzissten: Was ist zu tun?

Eine Person mit Narzissmus braucht eine langfristige Psychotherapie, um das Selbstwertgefühl zu stabilisieren, das narzisstische Trauma zu finden und zu verarbeiten, und um zu lernen, enge und vertrauensvolle Beziehungen zu anderen Menschen aufzubauen. Wir raten nicht dazu, offensichtlich schmerzhafte Beziehungen aufrechtzuerhalten oder den Narzissten zu überreden, einen Psychologen aufzusuchen. Aber wenn er erkennt, dass er an sich arbeiten will, können Sie ihn unterstützen. Auch an Narzissmus, der nicht den Grad einer Persönlichkeitsstörung erreicht, kann in einer Therapie gearbeitet werden. Dabei geht es auch darum, zu lernen, Ihre Züge so zu kontrollieren, dass sie keinen Schaden anrichten.

Narzissmus: Wenn der Narzisst an sich selbst arbeitet

Wichtig: Der Narzisst sagt nicht nur, dass er damit anfängt, wenn Sie weinend Ihre Koffer packen, sondern er arbeitet tatsächlich – und Sie sehen Fortschritte. Auch hat er sich sein Trauma nicht ausgesucht, aber er hat sich entschlossen, es zu verarbeiten – das ist Unterstützung wert. Wenn Sie bereit sind, ihm diese Unterstützung zu geben und ihm auf diesem schwierigen und nicht schnellen Weg beizustehen, müssen Sie sehr vorsichtig mit Ihren eigenen Grenzen sein. Aus Gewohnheit wird der Narzisst sie überschreiten, und Sie werden sie mit der gleichen Hartnäckigkeit verteidigen müssen. Daher wird viel geredet werden, und auch der Narzisst wird mit Sicherheit „wackelig“ sein – es ist wichtig, darauf vorbereitet zu sein.

Wenn der Narzisst das Problem nicht sieht, aber die Beziehung nicht beenden will

Während man sich von einem manipulativen und gaslichtenden Partner verabschieden kann, ist es bei einem toxischen Verwandten oder Chef manchmal nicht möglich, den Kontakt abzubrechen. Auch in diesem Fall muss man lernen, seine persönlichen Grenzen zu schützen – Manipulationen zu bemerken und zu stoppen, sich auf Konflikte einzulassen und die Wahrscheinlichkeit von Interessenkollisionen zu minimieren.

Narzissmus ist in jedem Menschen bis zu einem gewissen Grad vorhanden.

Schreibe einen Kommentar

error: Content is protected !!
Share via
Copy link
Powered by Social Snap