...

Stress: Die natürliche Reaktion der Psyche auf Veränderungen

Stress ist die natürliche Reaktion unserer Psyche auf Veränderungen. Wenn der Zyklus von Stress, Anpassung und Erholung rechtzeitig abgeschlossen wird, kann Stress sogar nützlich sein. Doch eine ständige Belastung durch Stressoren führt zu chronischem Stress, der sowohl unsere geistige als auch körperliche Gesundheit nachhaltig beeinträchtigen kann. Aber wie erkennt man rechtzeitig chronischen Stress und mindert dessen negative Auswirkungen? Partnervermittlung Bonn bietet ihre Dienste nicht nur in Deutschland, sondern auch europaweit an.

Symptome und Empfindungen von chronischem Stress

Welche Symptome und Empfindungen kennzeichnen chronischen Stress? Wodurch unterscheidet er sich von gewöhnlicher Müdigkeit? Wie erkennt man, dass körperliche oder psychische Probleme aus chronischem Stress resultieren?

Das Phänomen des Stresses

Obwohl bereits viel über Stress geschrieben wurde und man meinen könnte, dass wir dieses Phänomen verstanden und „den Code geknackt“ hätten, werden wir dennoch immer wieder von seinem zerstörerischen Einfluss überwältigt. Affäre Beziehung wird oft im Urlaub begonnen. Warum ist das so und welche Faktoren beeinflussen den Wunsch nach leichten Beziehungen ohne Verantwortung? 

Was ist Stress wirklich?

Bevor wir uns mit chronischem Stress beschäftigen, sollten wir definieren, was Stress eigentlich ist. Stress ist eine normale Reaktion des menschlichen Organismus auf äußere Reize – ungewohnte Stressoren wie Ereignisse, Umstände oder Situationen. Diese Reaktion dient dem Schutz des Körpers. Deshalb bedeutet Stress nicht das Ereignis selbst, sondern die Reaktion darauf – vorrangig die Reaktion unseres Nervensystems.

Die physiologische Reaktion

Wenn etwas Ungewöhnliches im Leben eines Menschen geschieht, wird der Organismus durch eine Vielzahl von Reaktionen des Nerven-, Hormon- und anderer Systeme aktiviert. Daher helfen diese Prozesse dabei, sich anzupassen und das innere Gleichgewicht wiederherzustellen. Indem sie die inneren Reserven mobilisieren. Während eines stressigen Ereignisses kann man feststellen, wie die Atmung und der Herzschlag sich beschleunigen. Auch die Muskeln sich anspannen, die Konzentration zunimmt und die Reaktionsgeschwindigkeit steigt. Deshalb sind diese körperlichen Veränderungen essenziell.

Automatische Reaktionen des Körpers

Wichtig ist zu betonen, dass diese Reaktionen automatisch und nicht durch bewusste Entscheidungen gesteuert werden. Da sie als direkte Reaktion auf externe Veränderungen auftreten. Lesen Sie aufmerksam den Artikel über Geringschätzung in der Familie. Erkennen Sie Ihre Beziehung wieder? Dann ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, wie man sie verbessern kann.

Positive und negative Stressoren

Ein Stressor muss nicht zwingend negativ sein. Auch positive Ereignisse wie eine Heirat, ein lang erwarteter Umzug oder eine angenehme Überraschung können als Stressoren wirken. Sofern sie das innere Gleichgewicht stören.

Unterschied zwischen Eustress und Distress

Es wird zwischen Eustress und Distress unterschieden. Eustress mobilisiert den Körper und ermöglicht es, sich erfolgreich an Veränderungen anzupassen. Durch Eustress kann man persönliches Wachstum und Entwicklung erleben, was ihn nützlich macht. Jedoch sind die Ressourcen des Organismus begrenzt. Wenn die Intensität und Dauer des Stressors die Fähigkeiten des Organismus übersteigen, spricht man von Distress.

Stress führt zur Erschöpfung und zu einer Beeinträchtigung der Anpassungsmechanismen. Was physiologische, emotionale, verhaltensbezogene und soziale Schwierigkeiten zur Folge haben kann. Bleibt eine Person über einen längeren Zeitraum starken Stressoren ausgesetzt, spricht man von chronischem Stress.

Hauptsymptome von chronischem Stress

Die Symptome von chronischem Stress sind vielfältig und beeinträchtigend. Weil Sie alle Lebensbereiche betreffen können. Zu den häufigsten Symptomen gehören ständige Muskelverspannungen, Kopfschmerzen, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit oder Schläfrigkeit) und Verdauungsprobleme. Auch häufige Infektionen oder Krankheiten (durch verminderte Immunität), unterschwellige Angst, ständige Müdigkeit oder Übererregung gelten als Hauptsymptome von chronischem Stress. Daher sind die Reizbarkeit, kognitive Beeinträchtigungen, Konzentrationsschwierigkeiten, Veränderungen im Essverhalten (Appetitlosigkeit oder -steigerung), Alkohol- oder Drogenmissbrauch, sowie Verhaltensänderungen die Zeichen von ständigen Stress. 

Konsequenzen auf das soziale Leben

Menschen, die unter chronischem Stress leiden, fühlen sich oft ohnmächtig und hilflos. Auch haben sie Schuld- und Schamgefühle und isolieren sich, was ihren Zustand verschlimmert. Auch verlieren sie allmählich das Interesse an Aktivitäten, die ihnen einst Freude bereitet haben. Es fehlt an Zeit und Energie für Hobbys und Treffen mit geliebten Menschen. Da Chronischer Stress führt letztlich dazu, dass man Schwierigkeiten nicht mehr wirksam bewältigen kann.

Abgrenzung von chronischem Stress und normaler Müdigkeit

Wie unterscheidet sich chronischer Stress von normaler Müdigkeit? Diese Begriffe sind eng miteinander verwoben.

Ursachen und Signale von Müdigkeit

Müdigkeit tritt bei gesunden Menschen infolge körperlicher und/oder geistiger Überlastung auf und kann eine Stressreaktion auslösen, die sich in Müdigkeit äußert. Dies ist ein Signal des Körpers, dass er eine Pause benötigt, um Ressourcen wiederherzustellen. Stressoren können hier ein unregelmäßiger Arbeitsrhythmus, unzureichender Schlaf, schlechte Ernährung und mangelnde Ruhequalität sein.

Unterschiedliche Symptomenmuster

Während die Symptome von Müdigkeit nicht spezifisch sind und sich denen des chronischen Stresses ähneln, bedarf es einer guten Erholung, um die Müdigkeit zu überwinden. Wenn Erholung jedoch nicht ausreichend erfolgt, kann dies zu chronischem Stress führen. Chronischer Stress erfordert nicht nur Erholung, sondern auch Veränderungen des Lebensstils. Und die innere Einstellung, um den Zustand zu verbessern.

Von Müdigkeit zu chronischem Stress: Wann wird es gefährlich?

Wie erkennt eine Person, dass körperliche oder psychische Probleme eine Folge von chronischem Stress sind? Das Verständnis der Natur eines Problems ist der Schlüssel zu dessen Lösung.

Analyse der Problemursachen

Zunächst lohnt es sich, den Beginn und die Entwicklung des Problems zu betrachten. Drei grundlegende Fragen können helfen:

  1. Was genau stört mich jetzt?
  2. Wann hat es begonnen?
  3. Wie hat sich der Zustand über die Zeit verändert?

Einfluss von Lebensumständen

Ebenso wichtig ist es, die Bedingungen der letzten sechs Monate zu analysieren.

  1. Was ist in der letzten Zeit passiert?
  2. Welchen Stressfaktoren war ich ausgesetzt?
  3. Wie habe ich versucht, mich anzupassen?

Beispielsweise könnte der Verlust des Arbeitsplatzes zu Schlafproblemen, Apathie und Erschöpfung führen, was in Kombination mit dem Verzicht auf angenehme Aktivitäten und soziale Kontakte auf chronischen Stress hindeutet.

Dauer und Intensität der Symptome

Auf die Dauer und Intensität der Symptome sollte ebenfalls geachtet werden, denn chronischer Stress entsteht häufig durch lang andauernde und intensive Stressfaktoren. Daher sind Faktoren wie anstrengende Arbeit, schlechte Arbeitsbedingungen, ständige familiäre Konflikte oder chronische Krankheiten, die länger als sechs Monate bestehen. Dann können chronische Stress verursachen und zu zahlreichen physischen und psychischen Problemen führen.

Selbstbeurteilung und professionelle Unterstützung

Um den eigenen Zustand und seine Ursachen besser zu verstehen, können Fragebögen zur Selbsteinschätzung der Stresstoleranz und psycho-emotionalen Spannung hilfreich sein. Es ist jedoch ratsam, diese Untersuchung mit einem Spezialisten durchzuführen.

Ein Hausarzt kann dabei helfen, die Anamnese zu erheben und physiologische Probleme zu identifizieren. Und Empfehlungen für die Behandlung zu geben. Gegebenenfalls wird er an einen Spezialisten für psychische Gesundheit verweisen. Wenn die vorliegenden Schwierigkeiten tatsächlich auf chronischen Stress zurückzuführen sind. Dann ist die Zusammenarbeit mit einem Psychotherapeuten empfehlenswert. Deshalb ist dies der beste Weg, um nicht nur die Symptome zu lindern, sondern auch die Fähigkeit zu erlernen. Und sich effektiv den Herausforderungen des Lebens anzupassen und die eigene Widerstandskraft zu stärken.

Unterscheiden Sie Stress von Müdigkeit

Schreibe einen Kommentar

Share via
Copy link
Powered by Social Snap